„Familie und Kleintiere“ lautete das Motto der Vorarlberger Landesschau 2017


Wie in einem Taubenschlag ging es bei der Vorarlberger Landesschau im neu renovierten Schorenhof zu – und das lag nicht nur an den rund 150 ausgestellten Tauben sondern auch an den zahlreichen Besuchern, welche die diesjährige Landesausstellung der Rassekleintierzuchtvereine Vorarlberg stürmten. Unter dem Motto „Familie und Kleintiere“ hatte man die traditionelle Veranstaltung neu ausgerichtet – für Familien gab es nicht nur freien Eintritt, sondern auch ein spannendes Rahmenprogramm. Ein Konzept, das voll aufgegangen ist, wie der Obmann des Vorarlberger Kleintierzuchtverbandes Reinhard Seeber berichtete: „Bereits am Samstag zählten wir rund 500 Besucher – am Sonntag waren es noch mehr. Unseren Leitsatz „Freude an Kleintieren“ konnten wir mit vielen Menschen teilen und sie mit unserer Begeisterung anstecken.“

Wir wollen auf die Familien zugehen und damit auch das Image der Kleintierzüchter weiter stärken. Die Liebe und die Begeisterung für die Tiere und deren Wohlergehen ist nicht immer für alle Konsumenten auf den ersten Blick ersichtlich, und genau deshalb laden wir gerne zu unseren Schauen ein. Gerade Kinder und Familien können so den Bezug zur Natur- und Tierwelt erleben.”

Ein weiteres Anliegen der Züchter ist es zu vermitteln, dass mit der Haltung von Kleintieren auch eine große Verantwortung einhergeht. „Ein Tier zu halten, ob groß oder klein, beinhaltet die Verantwortung für das Wohlergehen dieses Lebewesens“.

Tiere erleben

Vor allem Kindern sollte die Möglichkeit geboten werden, die Tiere hautnah zu erleben und zu spüren. Dementsprechend großen Andrang gab es in der Streichelecke, wo Helmut Boss mit seinen Kaninchen und Meerschweinchen für leuchtende Augen sorgte. Angorarammler Alfons und seine kleineren Artgenossen ließen sich von den Besuchern geduldig in die Hand nehmen und streicheln. „Wo können Kinder das sonst noch erleben? Mit dem Gefühl ein lebendes Wesen in der Hand zu halten, kann kein Computerspiel mithalten“, so Boss, der dafür sorgte, dass die Tiere zwischendurch genügend Ruhepausen hatten.

 

 

Riesige Vielfalt

Nicht weniger Andrang gab es vor den Gehegen der mehr als 1300 Kleintiere – darunter jede Menge Champions – die im Mittelpunkt der Landesausstellung standen. Rund 100 Vögel, 150 Tauben, 290 Hennen und Hähne sowie 700 Kaninchen hatten die Züchter der fünfzehn Vorarlberger Ortsvereine mit in den Schorenhof gebracht. Bereitwillig gaben sie den Besuchern Tipps zu tierliebender, artgerechter Haltung von Kleintieren unter der Berücksichtigung von Tier-, Natur- und Umweltschutz. „Wir wollten der breiten Bevölkerung einen Einblick in die große Rassen- und Farbenvielfalt unserer Kleintiere gebenund haben in den neu gestalteten Hallen des Schorenhofs den perfekten Rahmen dafür bekommen“, so die zufriedene Bilanz des Verbandsobmanns.

 

Ausstellungssieger:

Jugend: Schwentner Melanie V3 Alaska

Sparte Vögel: Hechenberger Michael V2 Kanarien rot

Sparte Tauben: Niederklopfer Heinrich V18 Thurgauer Weißschwanz

Sparte Geflügel: Kalb Anita V10 Zwerg-Orpington schwarz

Sparte Kaninchen: Mangeng Albert V11 Blaue Wiener