Jahreshauptversammlung des Rassetaubenverein Alpenrhein V18


Am Sonntag den 26. Mai 2020 trafen sich 9 Mitglieder des RTV Alpenrhein beim Präsident Heinrich Niederklopfer in Churwalden im Kanton Graubünden in der Schweiz zur Jahreshauptversammlung und gemütlichen Zusammensein. Auf Grund der besonderen Situation ließen sich viele Zuchtfreunde entschuldigen. Der RTV Alpenrhein ist ein grenzüberschreitender Verein mit 21 Mitgliedern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Die Mitglieder des RTV Alpenrhein sind angemeldete Mitglieder beim RÖK sowie bei Kleintiere Schweiz. Ziel des Vereins ist die in unserer Region schwach vertretene Rassetaubenzucht zu fördern. Gegenseitige Unterstützung in der Taubenzucht wie Beschickung von Ausstellungen oder Rasselehrkursen, sowie Unterstützung beim Aufbau einer Zucht sind die Hauptanliegen des Vereins. Mit Heinrich Niederklopfer hat der RTV Alpenrhein einen überaus kompetenten Präsidenten, der Preisrichter und Präsident des Clubs der Schweizer Farbentauben ist. In seiner Zuchtanlage die auf über 1.500 m befindet werden Deutsche Modeneser Schietti blau Schimmel mit Bronze Binden, Altenburger Trommeltauben, rotfahl Brünner Kröpfer in Isabell und gelb und vor allem die mit Abstand besten Thurgauer Weißschwänze im seltenen Farbenschlag katzgrau, blau mit Binden und gehämmert gezüchtet. Sämtliche Höchstpreise und vielfache Europameisterehren zeugen von der außergewöhnlichen Güte seiner Rassetauben. Man traf sich am späten Vormittag im Ortszentrum von Churwalden und fuhr gemeinsam zum hochgelegenen Wohnhaus von Heinrich Niederklopfer. Dort wurden wir von Heinrich Niederklopfer und seiner Partnerin Doris mit einem Aperot und köstlichem Gebäck empfangen. Nach einer Besichtigung der Tauben wurde bereits fachgesimpelt. Währenddessen wurde der Grill eingeheizt. Nachdem sehr gut und ausreichend gespeist wurde eröffnete um 14.20 Heinrich Niederklopfer die Jahreshauptversammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wurde einstimmig genehmigt. Heinrich Niederklopfer hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Insbesondere erwähnte er die Erfolge der Mitglieder. Europameister und Champions auf den rassenbezogenen Europaschau der Schweizer Farbentauben und Indischen Pfautauben, sowie Schweizer Meister und österreichische Bundesmeister waren zu vermelden. Der Rasselehrkurs im vergangen Herbst, sowie die Landesschau Vorarlberg auf der Dominic Erismann als Richter eine hervorragende Bewertung durchführte, wurden ebenso erwähnt. Der Kassabericht wird von Erna Müller nachgereicht. Vereinsmeister wurde Hans Niederklopfer mit Zürcher Weißschwanz schwarz. Nach weiteren Berichten über Aktivitäten des Vereins, und nachdem keine Anträge eingebracht wurden, schloß der Präsident Heinrich Niederklopfer die Jahreshauptversammlung 2020. Es folgte noch ein gemütliches Beisammensein Ein Dank an Heinrich Niederklopfer und seiner Doris für die Bewirtung und Ausrichtung unseres Vereinstreffens.

Alfred Rützler


Tischbewertung des RKTZ V11 Bludenz 2020 in Bürs


Da die geplante Oberlandschau aufgrund von Covid 19 abgesagt werden musste, organisierte unser Zuchtwart Martin Wachter deshalb eine Tischbewertung für Kaninchen. Die Vereine V1 Götzis, V7 Satteins und V6 Feldkirch waren begeistert und schlossen sich uns an. Somit hatten die Züchter eine Bewertung ihrer Tiere (insgesamt 139 Kaninchen). Die Agrargemeinschaft Bürs stellte uns ihr Gebäude zur Verfügung.

Preisrichter Arno Greußing und Landesobmann Reinhard Seeber übernahmen die Bewertung der Tiere.

Jeder Verein richtete seine eigene Vereinsmeisterschaft aus.

V11 Bludenz erzielte folgende Ergebnisse:

 

Gesamt-Vereinsmeister Wachter Martin Riesen weiß 389 Punkte

Bester Rammler Wachter Martin Riesen weiß 97,5 Punkte

Beste Häsin Wachter Martin Riesen weiß 97,5 Punkte

 

Jugend

Jugend-Vereinsmeister Erhard Jacquelin Zwergwidder grau 386,5 Punkte

Vize-Jugend-Vereinsmeister Tagwerker Matthias Thüringer 386,5 Punkte

 

Großrassen

Vereinsmeister Wachter Martin Riesen weiß 389,0 Punkte

1.Vize Holl Franz Riesen grau 384,5 Punkte

 

Mittelrassen und Rex

Vereinsmeister Wachter Angelika Wiener weiß 386,5 Punkte

1.Vize Rützler Alfred Hasenkaninchen 385,5 Punkte

2.Vize Mangeng Albert Wiener blau 385,0 Punkte

 

Ich möchte mich als Landesverbandsobmann bei allen Kleintierzuchtvereinen Vorarlbergs recht herzlich bedanken, die trotz der weltweiten Pandemie nach den vorgegebenen Covid-Bestimmungen eine Tischbewertung durchgeführt haben, so wurde den Züchtern doch noch eine Bewertung ihrer Tiere ermöglicht. Ein besonderer Dank gilt dem Verein V11 Bludenz der zu ihrer Tischbewertung sogar noch einen Katalog erstellt hat, herzlichen Dank


Ganztagschulung der Preisrichtersektion Vorarlberg Sparte Kaninchen


Alljährlich, Ende September findet die Ganztagschulung der Preisrichtersektion Vorarlberg statt. Neben unserer bundesweiten Schulung in Seekirchen, die von unserem Bundesschulungsleiter Helmut Gegenberger, immer wieder bestens vorbereitet und umgesetzt wird, ist unsere Ganztagschulung  schon über Jahrzehnten ein Schwerpunkt unseres jährlichen Schulungsprogramms. Die Kaninchenpreisrichter der Sektion Vorarlberg sind eigentlich Großteils sehr erfahrene und langgediente Preisrichter. Körperform und Typ, der unterschiedlichsten Rassen sowie die Ansprüche wie ein gutes Fell aussehen soll oder sich anfühlt, glaube ich haben wir sehr gut und einheitlich in unserer Sektion im Griff. Daher ist es nicht einfach wirklich Neues zu schulen, die Rassenkenntnisse der einzelnen Rassen sind bei allen Kollegen gegeben und wurden auch immer wieder bestens an uns geschult. Nur neue Kaninchenassen, oder solche die bei uns eher selten von den Züchtern präsentiert werden, werden natürlich gerne vorgestellt werden. Es freut mich sehr, dass Markus Pfiffner, Kaninchenexperte aus der Schweiz und Kaninchenzuchtwart von Lustenau unsere Schulungen seit einem Jahr besucht und bei der Landesschau auch mit bewertet hat. Gerade der Austausch zwischen den Länder, in unserem Fall der Schweiz und Österreich bzw. dem Bewerten mit dem Europastandard ist sehr interessant und für Markus sicherlich eine zusätzliche Herausforderung. Mit Gerald Bischof haben wir einen jungen Preisrichteranwärter, der schon einige Jahre Kaninchenzuchtwart im Verein Bregenzerwald ist und mit seiner Familie unser Hobby die Kleintierzucht gemeinsam lebt und erlebt. Mit Gerald haben wir sicher einen angenehmen Kollegen mit sehr guter Zukunft, gerne werden unsere erfahrenen Preisrichterkollegen ihr Wissen an ihn weitergeben. Gerade in dieser Zeit der weltweiten Pandemie erscheint es mir sehr wichtig, Schulungen zu intensivieren und zu forcieren, die Bewertungsverpflichtungen nehmen ab und die Aktivität als Preisrichter wird weniger.  
Sehr wichtig erscheint mir den Zuchtstand der einzelnen Rassen nicht aus den Augen zu verlieren und unsere Schulung daher in diese Richtung zu fokussieren. Wo stehen die einzelnen Rassen, hat sich der Zuchtstand verbessert, geht es in die richtige Richtung, was sollten wir aufzeigen, was wird im Standard vorgegeben, was wollen wir Preisrichter, haben wir wirklich nichts aus den Augen verloren, diese Punkte erscheinen mir sehr wichtig und sollten auch zielführend in unserer Funktion als Preisrichter sein.In diesem Jahr waren die Champagne Silber und die Kleinsilber aller Nuancen auf unserem Schulungsprogramm der Ganztagschulung. Es ist uns in Vorarlberg sehr wichtig, sich möglichst viel von den eigenen Preisrichterkollegen anzueignen, bzw. voneinander zu lernen, bzw. die eigenen Erfahrungen weiterzugeben. Darum präsentierten die einzelnen Rassen bzw. Farbenschläge diese Preisrichter, welche die Rasse selber gezüchtet haben, oder die mit der Rasse die größten Erfahrungen gemacht haben. So werden nicht nur die eigentlichen Rassemerkmale, sondern auch die Erfahrungen in der Zucht der betreffenden Rasse gezielt weitergegeben. Nach der Präsentation der einzelnen Rassen und Farbenschläge wurden die Tiere in Zweiergruppen bewertet, übrigens mit dabei ist schon seit vielen Jahren bei unseren Schulungen, Landeszuchtwart-Stellvertreter für Kaninchen Friedrich Madlmayr. Nach dem Bewerten der Tiere, wurden die einzelnen Tiere noch einmal, abwechselnd von den Zweiergruppen präsentiert, die Vorzüge und Mängel des betreffenden Tiers besprochen, die Bewertungen untereinander verglichen und innerlich vielleicht auch die eine oder andere Meinung akzeptiert.
Erfreulich waren nicht nur die relativ einheitlichen Bewertungsergebnisse bei unserer Ganztagschulung, auch die Gleichmäßigkeit und Anschauungseinigkeit der Bewertungen konnte sich durchaus sehen lassen. Herzlichen Dank für die Teilnahme und die aktive Mitarbeit bei unserer Ganztagschulungen gebührt allen Kollegen der Preisrichtersektion Vorarlberg.

Preisrichter Alfred Rützler u. Markus Pfiffner
Preisrichter Arno Greußing u. Walter Fehle, LZW-Stellvertreter Friedrich Madlmayr
Experte Markus Pfiffner mit Champagne Silberkaninchen

Vorarlberger Kleintierzuchtvereine beteiligen sich bei der 10.Arriacher Mittelpunktschau Kleintierschau!


Die 10. Arriacher Mittelpunkt Kleintierschau wurde am 18. – 20. September in
Arriach, ein wunderschön, idyllisch gelegener Ort genau im Mittelpunkt von Kärnten, Heimatort von Franz Ebner, bekannt in ganz Europa als wirklicher Zuchtfreund, ausgezeichneter Züchter von Lohkaninchen, vorzüglicher Preisrichter und auch sehr guter Organisator, durchgeführt.
Beteiligt haben sich 4 Kleintierzuchtvereine von Vorarlberg, der Vereine Dornbirn mit 22 Kaninchen, V4 Hard mit 11 Kaninchen, V9 Wolfurt mit 22 Kaninchen und V11 Bludenz mit 11 Kaninchen.
Am Donnerstag, 17. September wurden die Tiere von Nah und Fern bis spät in
die Nacht eingeliefert, da der Anreiseweg zum Teil doch über einige hunderte
Kilometer ging, waren alle glücklich gut in Arriach angekommen zu sein.
Freitags, morgens wurden den Kindern der Kindergärten und der Volksschule von Arriach die Möglichkeit geboten die Kleintiere hautnah zu erleben, zu sehen, zu spüren und zu bewundern.
Die Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus und hatten viele
Fragen an ihren „Hasen-Franz“, so wird im Übrigen unser Franz Ebner in
seiner Heimatgemeinde genannt.
Ab 10 Uhr wurden dann die Tiere bewertet, bei den Kaninchen kamen 10 Tiere einer Vereinsgruppe um die goldene Trophäe von Arriach in die Wertung.
Gerade diese Vereinswertung gab der Kleintierschauschau in Arriach eine besondere Note, es motiviert jeden Verein die besten Tiere für den Vereinswettbewerb zusammen zu stellen und gemeinsam als Preisträger aufzutreten, wirklich eine tolle Sache!
Ich freue mich sehr mit dem Kleintierzuchtverein Dornbirn, über den Gewinn des Wanderpreises, dem „Goldenen Hasen von Arriach“ Herzliche Gratulation!
Besonders geehrt wurde bei dieser Schau unser Peter Geier, der den guten Kontakt mit Kärnten über viele Jahre bestens gepflegt hat und unzählige Tiertransporte von Vorarlberg nach Kärnten immer wieder bestens organisierte. Auch der Landesverband Vorarlberg möchte „Danke“ sagen und sich den Glückwünschen anschließen. Lieber Peter vielen Dank und unsere herzliche Gratulation!
Die Ehrenpreise wurden vom Bürgermeister der Gemeinde Arriach Gerald Ebner feierlich überreicht.
  1. Platz    Schwarzach            965,0 Pkt.
   2. Platz    Österr. Zwergenclub    965,0 Pkt.
   3. Platz    KTZV Dornbirn 1        964,5 Pkt.
   4. Platz    KTZV Spital 1        963, Pkt.
   5. Platz    KTZV Bludenz        963,5 Pkt.
   6. Platz    KTZV Unterensingen 2    963,0 Pkt.
   7. Platz    KTZV Pöls            963,0 Pkt.
   8. Platz    KTZV Unterensingen 1    963,0 Pkt.
   9. Platz    KTZV Wolfurt 1        963,0 Pkt.
10. Platz    KTZV Hard            963,0 Pkt.
11. Platz    KTZV Spittal 3        962,5 Pkt.
12. Platz    KTZV Dornbirn 2        961,0 Pkt.
13. Platz    KTZV St. Veit 2        960,5 Pkt.
14. Platz    KTZV St. Veit 1        960,5 Pkt.
15. Platz    KTZV Wolfurt 2        960,5 Pkt.
16. Platz    KTZV Winnenden 1    960,0 Pkt.
Gekürt wurde auch noch die beste Häsin der Schau, es war ein Rex blaugrau mit 97,0 Punkten, sie kommt vom Salzburger Züchter Werner Bolego, der beste Rammler der Schau mit 97,5 Punkte war ein Zwergwidder grau aus dem Stall von Kurt Schach aus Deutschland.
Allen Preisträgern und Vereinsgruppen unsere herzliche Gratulation für ihre ausgezeichneten Tiere und die tollen Ergebnisse!
Den Vorarlberger Vereinen, herzlichen Dank für die ausgezeichnete Vertretung unseres Landesverbandes.
Ein großes Dankeschön gebührt unserem Freund Franz Ebner für seinen immer wieder großen Einsatz für unserer Kleintierzuchtgemeinschaft, für diese wunderschöne Kleintierschau, mit dem besonderem Ambiente in seinem Heimatort Arriach, herzlichen Dank, Lieber Franz!


Großartige Erfolge der Vorarlberger Lohkaninchenzüchter


Bei dem diesjährigen Sommertreffen sowie der Generalversammlung der Lohkaninchenzüchter Österreichs in Schloss Zeillern, im schönen Niederösterreich, wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch die Clubsieger der Österreichischen Lohclubschau 2019 in Klagenfurt geehrt. Die Ehrenpreise an die Sieger der einzelnen Farbenschläge  überreichte Obmann Wolfgang Hammerl und Zuchtwart Franz Ebner. Die Preise dazu wurden von der Ausstellungsleitung zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank an Spartenleiter Markus Rainer für die Ehrenpreise der besonderen Art. Die Clubmeister der Lohkaninchen schwarz, braun und blau gingen alle nach Vorarlberg.

Gesamtclubmeisterin wurde Doris Seeber-Süss mit Lohkaninchen braun,    388,5 Punkten.

Den Clubmeister  bei den Lohkaninchen schwarz konnte Peter Geier mit 388 Punkten erringen.

Bei den Lohkaninchen blau ging der Clubmeister an Andreas Koretic mit 386 Punkten.

Kurt Hintermeier mit Lohkaninchen braun wurde 1. Vizeclubmeister, 388,5 Punkten.                      

Champion 1.0  Loh braun: Seeber-Süss Doris 97,5 Punkte                       

Champion 0.1 Loh blau: Koretic Andreas 97,5 Punkte.                                       

Auch der Wanderpreis des Lohclubs, das „Goldene Kaninchen“ gesponsert und organisiert von Franz Ebner wurde für ein Jahr nach Vorarlberg entführt.        

Für die bestens organisierte Generalversammlung und das wunderschöne Sommertreffen im Mostviertel möchten sich die Teilnehmerinnen aus Vorarlberg bei Obmann Wolfgang Hammerl besonders bedanken.  

Kurt Hintermeier, Seeber-Süss Doris, Peter Geier