Aktive Mitgliederwerbung


Für viele Kleintierzuchtvereine ist die Überalterung der Vereinsmitglieder und so der Mitgliederschwund ein ernsthaftes Problem. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken veranstaltete der Verein V11 Bludenz am 08.06.2019 in Vandans im Montafon einen Informationsabend unter dem Motto
„Freude an Kleintieren."  Man ging vom Standort des Vereines Bludenz in die Talschaften bzw.Gemeinden des Bezirkes. Im Vorfeld wurden ca. 250 Flyer in Vandans und den Nachbargemeinden St.Anton, Schruns und Tschagguns verteilt. Die Flyer wurden gezielt durch Vereinsmitglieder an Haushalte mit Kleintieren zugestellt. Der Informationsabend wurde im Gemeindeblatt Vandans sowie in der Regionalzeitung angekündigt. Der Zuspruch war nicht so groß wie erwartet, doch immerhin 5 neue Mitglieder konnten schlussendlich als neue Vereinsmitglieder aufgenommen werden. Das Interesse war ganz klar die Sparte Geflügel, Geflügelhaltung boomt momentan sehr stark in Vorarlberg und ist wirklich in. Für die Kaninchen oder Taubenzucht fanden sich leider keine ernsthaften Interessenten. Was als sehr positiv zu bewerten ist, so wurde nach der Veranstaltung von den anwesenden Interessenten positive Mundpropaganda betrieben, sodass wir auf Grund des nun gesteigerten Interesses eine Wiederholung dieses Informationsabends auch in anderen Gemeinden bzw. Talschaften planen.  Enorm wichtig erscheint mir, dass die neuen Mitglieder besonders intensiv betreut werden. Dafür sollten die Zuchtwarte mit ihrer Kompetenz die Aufgaben übernehmen.
Aktive Mitgliederwerbung ist auch in Zukunft unbedingt erforderlich!

Alfred Rützler


Jahreshauptversammlung des Landesverbandes der Rassekleintierzuchtvereine Vorarlberg vom 13.4.2019


Landesverbandspräsident Reinhard Seeber eröffnete die Jahreshauptversammlung und heißt Alle recht herzlich willkommen. Sein besonderer Gruß gilt RÖK-Präsident Günther Wimmer sowie den Ehrenmitgliedern Erna Müller, DI Gebhard Bechter, Ing. Erich Schwärzler, Friedrich Gassner, Heinz Wilhelmstätter, Hans Baumann, Manfred Gmeiner, Franz Wohlgenannt und Karlheinz Harbarth.
Entschuldigt haben sich Landesrat Christian Gantner, Tierschutzombudsfrau Mag. Dr. Marlene Kirchner, Kammeramtsdirektor DI Stefan Simma,  Ehrenpräsident Leo Meusburger, die Ehrenmitglieder Elmar Dür, Lydia Walser, Karl Auböck und Roland Schwarz.
Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder
Reinhard bittet die Anwesenden als Zeichen der Trauer und Wertschätzung sich von den Sitzen zu erheben. Verstorben sind:  Margreth Holzer, Mathilde Gassner, Eduard Ritter, Franz Streicher und Johannes Grass.
Berichte
Obmann:
Reinhard Seeber  hält in seinem Bericht Rückblick auf die letztjährige Jahreshauptversammlung. Weiters erwähnt er die im abgelaufenen Jahr von den Vereinen durchgeführten Veranstaltungen sowie Ausstellungen und dankt ihnen für ihr Engagement. Auch wurde der Mitgliederwerbung ein Schwerpunkt gesetzt und so wurde mit Vertretern der Vereine ein Workshop abgehalten. Mitgliederwerbung ist Teamarbeit und das Fundament für eine positive Vereinsentwicklung.
Dem Verein Bludenz gratuliert er zum Gewinn des Tierschutzpreises 2018 in der Kategorie A, ehrenamtliche Tierhalter mit ehrenamtlichem Engagement.
Er erwähnt auch die Wichtigkeit des „Landesverband aktuell“, mit welchem er die Vereine monatlich über die aktuellen Themen und Daten informiert.
Reinhard bedankt sich bei Allen, die im abgelaufenen Jahr den Landesverband aktiv mitgestaltet haben. Er wünscht allen Kleintierzüchtern weiterhin viel Freude mit unserem Hobby, Freude an Kleintieren, Kleintiere hegen, Kleintiere pflegen, Natur leben, Natur pflegen.
Kassier:
Klaus Immler berichtete sehr ausführlicher über den positiven Kassabericht.
Reinhard bedankt sich bei Klaus für den tollen und positiven Bericht sowie für seine geleistete Arbeit während des letzten Jahres.
Kassaprüfer:
Judith König und Roswitha Matt haben gemeinsam die Kassa bei Klaus Immler überprüft. Judith berichtet von einer sauberen und ordentlichen Kassaführung und es gibt keinerlei Beanstandung. Sie stellt den Antrag, den Kassier sowie den Vorstand zu entlasten.
Diesem Antrag auf Entlastung des Kassiers und des Vorstandes wird einstimmig zugestimmt.
Zuchtwarte:
Geflügel: Artur Kalb kann von einem positiven Zuchtjahr berichten. So konnten doch die Geflügel bei diversen Freilandschauen, der Oberland- und Unterlandschau und der Landesschau präsentiert werden. Auch wurden zwei Treffen der Interessensgemeinschaft abgehalten. Er berichtet über die erzielten Erfolge bei den einzelnen Schauen.
In unserem Landesverband werden in 11 Vereinen von 78 Züchtern Geflügel gezüchtet. Dies entspricht einer Zunahme von 6 Geflügelzüchtern.
Artur wünscht Allen ein erfolgreiches, gesundes und fruchtbares Zuchtjahr 2019.
Reinhard bedankt sich bei Artur für den ausführlichen Bericht und seine Aktivität für die Sparte Geflügel. Auch dankt er ihm für seine Tätigkeit für den Landesverband, hier im Besonderen für Alles, was die EDV betrifft.

Tauben: 

Alfred Rützler berichtet, dass sich im Zuchtjahr 2018 7 Taubenzüchter (davon 3 Jungzüchter) mit der Taubenzucht befasst haben. Beim V18 Alpenrhein gibt es jedoch 30 Zuchtfreunde aus der Schweiz, Deutschland und Tirol.

Leider war die Landesschau in Langenegg die einzige Möglichkeit für die Bewertung der Tauben.
Alfred bedankt sich bei Allen, die in der Sparte Tauben aktiv mitmachen. Auch dankt er der Verbandsführung für die Unterstützung im vergangenen Jahr.
Reinhard bedankt sich bei Alfred für den Bericht sowie für seinen Einsatz für die Sparte Tauben. Er wünscht der Sparte eine positive Entwicklung.

Kaninchen:

Kurt Hintermeier berichtet, dass im abgelaufenen Jahr in 12 Vereinen 2978 Tiere gezüchtet, wovon 2636 tätowiert wurden. Der Zuchttierbestand wurde mit 331 Rammler und 702 Häsinnen gemeldet. Weiters berichtet er über die durchgeführten Ausstellungen und gratuliert allen Preisträgern.

Kurt bedankt sich im Besonderen bei Reinhard Seeber für seine Arbeit, die er für uns Alle leistet.
Reinhard bedankt sich bei Kurt für seinen Bericht und seinen Einsatz für die Sparte Kaninchen.

Vögel:

Peter Geier berichtet, dass in 7 Vereinen 18 Vogelzüchter aktiv sind. Diese haben 2018 719 Vögel gezüchtet und davon 504 beringt. Er bedankt sich bei den Vereinen, die der Sparte Vögel die Möglichkeit zur Präsentation ihrer Tiere gegeben haben. Weiters berichtet er über die erzielten Erfolge bei div. Ausstellungen. Dem Landesverband dankt er für die Unterstützung für einen Teil der Transportkosten und Günther Nuk für die kostenlose zur Verfügung Stellung des Autos. Er wünscht allen ein erfolgreiches, gesundes und fruchtbares Zuchtjahr 2019.

Reinhard bedankt sich bei Peter für seinen Bericht, für seinen Einsatz für die Sparte und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg.
Jugendwart:
Walter Pfandl bedankt sich bei allen Jungzüchtern und deren Betreuern für die gute Zusammenarbeit. Leider musste das Bundesjugendtreffen 2018, welches von ihm und Isabel organisiert wurde, mangels Interesse abgesagt werden. Er wünscht allen ein gesundes und erfolgreiches 2019.
Reinhard bedanke sich für den Bericht und Isabel und Walter für deren Einsatz für die Jungzüchter.
Zeugwart:
Franz Wohlgenannt berichtet, dass im abgelaufenen Jahr für die Unterlandschau, die Oberlandschau und die Landesschau insgesamt Käfige für insgesamt 1.833 Tiere ausgeliehen wurden. Weiters wurden auch 7 Vogelflüge ausgeliehen. An Miete wurden dafür € 951.50 vorgeschrieben.
Franz und Sigi möchten sich bei allen Helfern beim Be- und Entladen des Käfigparks bedanken.
Besonders bedankt sich Franz bei den Mitgliedern vom Verein Bregenzerwald, welche insgesamt 60 neue Böden für die Käfige kostengünstig hergestellt haben.
Reinhard bedankt sich bei Franz und Sigi für deren Arbeit über das gesamte Jahr.
Preisrichterobmann:
Andreas Koretic berichtet, dass die Sektion aus 7 amtierenden Preisrichtern besteht. Im Jahr 2018 wurden durch die Preisrichter insgesamt 1813 Tiere bewertet.
Andreas wünscht allen gut Zucht und viel Freude mit ihren Tieren.
Reinhard bedankt sich bei Andreas für den Bericht und die gute Zusammenarbeit mit der Preisrichtersektion.
Reinhard bedankt sich auch bei seinem Stellvertreter Hermann Steurer für dessen Unterstützung und dem Schriftführer Bernhard Rusch für dessen sehr gute Arbeit.
Reinhard hat allen Vorstandsmitgliedern sowie den Kassaprüfern als Dank für deren Arbeit ein kleines Präsent überreicht (1 Flasche Whisky-Sahne).
Zusatzwahlen in den Verbandsausschuss
Jugendleiterin und Stellvertreterin:
Als Jugendleiterin schlägt Reinhard Katja Bischof und als Stellvertreterin Judith König vor. Beide werden einstimmig gewählt.
Reinhard bedankt sich bei Katja und Judith für die Übernahme der Sparte Jugend.
Kassierstellvertreter:
Reinhard schlägt Werner Brunner zum Kassier-Stellvertreter vor. Dieser wird einstimmig gewählt.
Reinhard bedankt sich bei Werner für die Übernahme dieser Funktion.
Spartenleiter-Stellvertreter Tauben:
Reinhard schlägt Sascha Camastral vom Verein V18 Alpenrhein als Stellvertreter vor. Diesem wird einstimmig das Vertrauen geschenkt.
Reinhard bedankt sich bei Sascha für dessen Bereitschaft.
Kassaprüfer:
Judith König scheidet aus und neben Roswitha Matt schlägt Reinhard Frau Irmgard Gmeiner als Rechnungsprüferin vor. Diesem Vorschlag wird einstimmig die Zustimmung erteilt.
Voranschlag 2018
Kassier Klaus Immler prognostiziert für 2019  sehr zuversichtlich und positiv.

Für die vom Landesverband zu veranstaltende Landesschau ist ein Ergebnis in Höhe von         € 3.200.- prognostiziert.
Mitgliedsbeiträge
Klaus Immler teilt mit, dass der Mitgliedsbeitrag auf Grund der finanziellen Situation des Landesverbandes unverändert bleibt.
Anträge:
Landeszuchtwart Sparte Kaninchen, Kurt Hintermeier, stellt den Antrag zur Änderung der Ausstellungsbestimmungen wie folgt:
Die Ausstellungsbestimmungen der Landesschau werden den neuen RÖK-Ausstellungsbestimmungen bezüglich den Alttieren angeglichen. Das heißt, dass ab der Landesschau 2019 beliebig viele Alttiere in einer Sammlung ausgestellt werden können.
Diesem Antrag auf Änderung der Ausstellungsbestimmungen wird einstimmig die Zustimmung erteilt.
Ehrungen:
Vergabe der RÖK-Leistungsplaketten und der Ehrenmeister:
RÖK Leistungsplakette in Bronze an Melanie Koretic (Übergabe an Vater Andreas)
Vergabe der RÖK- u. Verbandsehrenzeichen:
Silbernes Ehrenzeichen des RÖK und des Landesverbandes an Andrea Salzgeber V4, Elisabeth Wilhelmstätter V10, Agnes Meyer V10, Johann Illmer V6, Erwin Sonderegger V6, Siegfried Dobler V7
Goldenes Ehrenzeichen des RÖK und des Landesverbandes an Kurt Hintermeier V3, Heinrich Müller V11
Den Anwesenden wird Das RÖK-Ehrenzeichen jeweils durch RÖK-Präsident Günther Wimmer und das Verbandsehrenzeichen durch Reinhard Seeber überreicht. Den Geehrten wird auch jeweils ein Flasche Sekt überreicht.
RÖK-Präsident Günther Wimmer überreicht Dr. Gebhard Bechter und Ing. Erich Schwärzler das goldene Ehrenband als Dank für deren Einsatz für die Kleintierzucht in Vorarlberg. Dem Verein Bludenz überreicht er ebenfalls das goldene Ehrenband des RÖK als Gratulation für die Erreichung des Tierschutzpreises.
Ernennung von Arno Greußing zum Verbandsehrenmitglied:
Arno ist bereits 30 Jahre Obmann des V10 Lauterach. Auch hat er schon 5 Landesschauen als Ausstellungsleiter durchgeführt. Sein Einsatz für das neue Vereinsheim des V10 Lauterach ist auch überaus bewundernswert und deren Nutzung einzigartig in Europa.
Arno wird auf Grund dieser Leistungen für die Kleintierzucht in Vorarlberg die Ehrenmitgliedschaft des Landesverbandes verliehen. Reinhard überreicht Arno die Ehrenmitgliedsurkunde und seiner Gattin Uschi einen bunten Blumenstrauß.
 Ausstellungen 2019
Die ganzen Termine sind im aktuellen Jahresfolder abgedruckt und auf der RÖK-Homepage unter „Vorarlberg“ nachlesbar.
Unterlandschau Lustenau                19.u.20. Oktober 2019
Oberlandschau Satteins                02.u.03. November 2019
Vlbg. Landesschau Dornbirn                16.u.17. November 2019
RÖK-Bundesschau                    23.u.24. November 2019
Kleintier-Championat Dornbirn            07. Dezember 2019
Dachorganisation RÖK
Reinhard berichtet, dass der Rechnungsabschluss für 2018 für den RÖK sowie die Zeitung „Freude mit der Kleintierzucht“ positiv war. Auch konnte ein leichter Anstieg bei den Mitgliedern und den Abonnenten verzeichnet werden.
Die RÖK-Generalversammlung findet am 29. Juni 2019 in Bad Schallerbach statt. Da die Vorarlberger Delegierten bereits am Freitag anreisen, wird Reinhard die Zimmerreservierung vornehmen.
Grußworte
Dr. Gebhard Bechter überbringt die Grüße von Kammeramtsdirektor DI Stefan Simma. Weiters bedankt er sich bei RÖK-Präsident Wimmer für die Ehrung. Er gratuliert Arno Greußing zur Ehrenmitgliedschaft. Er wünscht allen Vereinen alles Gute und dankt Obmann Reinhard Seeber für die umsichtige Führung.
Präsident Günther Wimmer stellt vorerst die Organisation des RÖK vor. Wegen der Probleme bei der Geflügelringbestellung bittet er um Verständnis und gemeinsam können auch diese Probleme gelöst werden. Er wünscht dem Landesverband sowie allen Züchtern alles Gute, vor allem Gesundheit.
Als Dank für sein Engagement überreicht er Reinhard Seeber die goldene Europamedaille.
Reinhard bedankt sich bei Günther für seine erläuternden Worte sowie für die überreichte Medaille.
Ing. Erich Schwärzler bedankt sich für die ihm zu Teil gewordene Ehrung durch den RÖK.  Er dankt Reinhard sowie dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit.
Allfälliges
Reinhard berichtet, dass wir beim Tag der Landwirtschaft am 1.9.2019 im Schorenhof auch dabei sein werden.
Die Broschüre „Huhn im Glück“, welche in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg geschaffen wurde, liegt auf und er bittet die Vereine, diese mitzunehmen.
Ebenfalls liegt der aktuelle Terminfolder vor und kann mitgenommen werden.
Die Fahrt zur Bundeskaninchenschau nach Karlsruhe am 14. Dezember 2019 ist organisiert.
Dietmar Heidegger teilt mit, dass der Züchterabend bei der Unterlandschau bereits am Freitag Abend stattfinden wird.
Zum Schluss bedankt sich Reinhard bei Allen fürs Kommen, die gute Zusammenarbeit und schließt die Jahreshauptversammlung um 21:30.

Der Schriftführer
Bernhard Rusch


Freilandschau V7 Satteins 2019


Am 16. Juni 2019 wurde die Freilandschau in unserem altbewährten Schäflegarten bei angenehmen Temperaturen abgehalten. Durch die tadellose Unterstützung der Mitglieder unseres Vereins konnten bereits am Samstag alle Käfige in den Gastgarten gebracht und am nächsten Tag aufgestellt werden. Am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr ging es dann los. Viele Besucher bestaunten unsere große Artenvielfalt. Insgesamt stellten 23 Züchter und Züchterinnen mehr als 70 von ihren schönsten Kleintieren aus. Willkommen heißen durften wir heuer die Interessensgemeinschaft der Vorarlberger Geflügelzüchter sowie die Landesjugendgruppe Vorarlberg unter der Leitung von Judith König und Katja Bischof. Reinhard Seeber sowie Thomas Buttazoni führten unsere Jungzüchter durch die Anlage und erklärten ihnen die wichtigsten Merkmale des Geflügels und der Kaninchen. Fritz Gassner leitete die Tierbesprechung der Interessensgemeinschaft und verschaffte ihnen einen Überblick über unsere Geflügelvielfalt.

Unser Hobby - die Kleintierzucht - als auch das Vereinsleben brachten wir unseren Besuchern ein kleines Stück näher. Durch den Infostand konnte so manche Frage über die Haltung, Fütterung und unseren Verein schnell geklärt werden. Viele leuchtende Augen von Klein bis Groß bestaunten die Entenküken als auch die jungen Kaninchen.
Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Durch unsere fleißigen Mitglieder konnten alle schnell versorgt werden.
Ein großes Dankeschön gilt der Gemeinde Satteins, die uns dieses wunderschöne Fleckchen in Satteins jedes Jahr zur Verfügung stellt.


Freude an Kleintieren und Züchten
von Kaninchen ist Familiensache!


Markus Riedmann und seine Töchter haben sich der Kaninchenzucht verschrieben.

Die Kaninchen haben bei Riedmanns nicht nur zur Osterzeit Saison.
Die Langohren mit dem flauschigen Fell gehören bereits seit fünf Jahren zur Familie. Wie es dazu kam? Wie so oft hat alles klein angefangen. Nämlich mit zwei Kaninchen, die Papa Markus für seine Mädels aus dem Tierheim geholt hat. Jedenfalls ist die Freude am Tier im Hause Riedmann an der Mühlebacherstraße in Dornbirn sehr zu spüren. Wenn man im Wohnzimmer sitzt, fällt einem das Aquarium mit Zierfischen auf, daneben mischt sich Vogelgezwitscher aus der oberen Etage in das Gespräch. Direkt neben dem Hauseingang steht ein großes Gehege mit Kaninchen. „Es sind 43“, sagt Leonie. die 13-Jährige hat sie gerade eben noch einmal gezählt. In den Stallungen sind zwei verschiedene Rassen untergebracht: Zwergwidder siamfarbig und Farbenzwerge grau. Die hoppelnden Vierbeiner sind an ihren Ohren zu erkennen. „Zwergwidder sind die „Schlappis“, die mit den herabhängenden langen Ohren. Farbenzwerge unterscheiden sich durch kürzere, stehende Ohren“, erklärt Mona, sie ist begeisterte Jungzüchterin. Markus Riedmann spürte damals die Freude seiner Töchter an den Kaninchen und weiß außerdem, dass Kinder im Umgang mit Tieren viel lernen können. Es fördert das soziale Verhalten, das die Verantwortung für ein Lebewesen mit allen Pflichten mit sich bringt. Das war für den Familienvater auch Ansporn, dem Rassekleintierzuchtverein Dornbirn beizutreten. Er hat das Amt als Tätomeister inne, denn alle Tiere, die an Ausstellungen teilnehmen, müssen mit den Daten der Herkunft und den Geburtsdaten im Ohr in Form eines kleinen „Tatos“ gekennzeichnet sein. Und noch etwas ist dem Familienvater wichtig: „Kinder können sich beim Verein mit Gleichgesinnten in Bezug auf eine artgerechte Haltung austauschen und bei Jungzüchter-Schulungen das Wissen erweitern.“ Ehrenpreise in Form von Pokale und anderen Auszeichnungen stehen bereits im Wohnzimmer. Leonie und Mona haben mit ihrem Vater an verschiedenen Ausstellungen teilgenommen und Champion-Preise in der Züchtung der Rasse Zwergwidder gewonnen. „Man freut sich darüber natürlich sehr, doch das allein steht nicht im Vordergrund“, erzählt Leonie über die Berufsorientierung, die kürzlich an der Mittelschule in Dornbirn, deren dritte Klasse sie besucht, behandelt wurde.

Dabei war sie sich ganz sicher: „Ich möchte mein Hobby zum Beruf machen. Meine Wahl geht in die Tiermedizin oder Tierpflege. Auch bei Mona, die an derselben Schule in die erste Klasse geht, schlägt das Herz in diese Richtung. „Die Namen unserer Kaninchen enden alle mit einem Ypsilon.“ Sie kennt Mimmy, Hanny oder Nanny an verschiedenen Merkmalen. Doch die Elfjährige
interessiert sich nicht nur für die flauschigen Nager, sie liebäugelt auch schon ein bisschen mit der Vogelzucht. Da könne sie sich vorstellen, mit der Züchtung von Zebrafinken bald zu beginnen. Ganz zur Freude von Papa Markus,
der in der Tierhaltung und Züchtung eine Lebensbereicherung sieht, die nicht zuletzt den Familienzusammenhalt stärkt. Die kommende Landesausstellung, die im Herbst in Dornbirn stattfindet, wird bereits anvisiert. Dabei wird Markus Riedmann mit seinen Mädels wieder zum Wohle des Vereins und der Tiere im Einsatz stehen. Mona erinnert sich nur zu gut an die Arbeit bei der letzten Ausstellung und daran, als sie um 5 Uhr früh aufgestanden ist und über zwei Stunden lang über 600 Tiere gefüttert hat. „Nicht nur zum Streicheln und Gernhaben, Tiere sollen schließlich kein Spielzeug sein“, wollen die beiden auch die Pflicht und Arbeit rund um die Haltung erwähnen. Und immer, wenn sie einen Spaziergang machen oder auf dem Nachhauseweg von der Schule sind, fällt ihnen irgendwo ein Löwenzahn oder ein Haselnusszweig auf, den sie ihren Lieblingen mitbringen. Ein zusätzliches Hobby von Markus Riedmann ist das Campen. In den Osterferien geht die Reise in das Zillertal. Im Sommer wird das Meer bevorzugt. „Dann kann es sein, dass wir irgend einen Strand in Italien anfahren, oder es kann auch das Schwäbische Meer sein“, blitzt die Vorfreude der Riedmanns aus ihren Augen. Was dann mit den Kleintieren geschieht? „Die werden natürlich wie immer bestens von unserer Nachbarin versorgt“, verrät das Trio abschließend.


Der Tierschutzpreis 2019


Der Tierschutzpreis 2019 des Landes Vorarlberg geht an Fam. Rebecca Hartmann!

Tierwohl und Tierschutz stehen in Vorarlberg sowohl in der Landwirtschaft als auch bei den Kleintierzüchtern, Tierhaltern und Tierpflegern hoch im Kurs. Auf artgerechte Tierhaltung wird großen Wert gelegt. Mit dem Vorarlberger Tierschutzpreisen 2019 wurden auch heuer wieder Beispiele für eine positive Mensch-Tier-Beziehung ausgezeichnet. „Artgerechte Tierhaltung“ ist in Vorarlberg kein Schlagwort, sondern gelebte Praxis. 

Rebecca Hartmann wurde durch die monatlichen Vereinsabende des Rassekleintierzuchtvereins V7 Satteins u. Umgebung auf die Aktion Tierschutzpreis 2019 aufmerksam und hat sich für das Thema: „ehrenamtlichen Einsatz im Umgang mit Tieren“ angemeldet!

Rebecca Hartmann, ist 23 Jahre alt und lebt in Bludenz, zusammen mit ihren Eltern Bettina und Thomas Hartmann ist sie der Leidenschaft, Geflügelhaltung verfallen.
Sie haben eine kleine aber feine Herde an Zuchtgeflügel. Um es detaillierter zu beschreiben: 5 Zwerg-Orpingtons, 6 Ükkeler Bartzwerge und 8 Antwerpener Bartzwerge. Mit Japanwachteln wildfarbig haben sie erst heuer begonnen. Zusammen mit ihrem Vater ist sie aktiv beim Rassekleintierzuchtverein V7 Satteins u. Umgebung tätig und betreut auch die Homepage des Kleintierzuchtvereins.
Das Wohl der Tiere liegt ihr sehr am Herzen, da sie für sie wundervolle Geschöpfe sind. Ein Huhn ist nicht nur ein Tier, das Eier legen soll, nein, sie sind vor allem wunderschöne Lebewesen, die auch ein artgerechtes Leben haben dürfen, die Eierproduktion soll nur Nebensache sein, so die Meinung von Rebecca.
Die Geflügelzucht ist ihrer Ansicht nach eines der größten und wundervollsten Hobbys auf der Welt. Nach der Arbeit kann man super im Garten zusammen mit den Hühnern entspannen und dem Alltagsstress entfliehen.
Die Antwerpener Bartzwerge der Fa. Hartmann sind außerdem etwas ganz einzigartiges. Sie wollen ab und zu auch gekuschelt werden, Schmusestunden gehören zur Tagesordnung, ein kleines „Nickerchen“ auf dem Schoß von Rebecca ist etwas ganz besonderes.
Dass sich die Hühner bei Rebecca wohlfühlen, ist ihr ein großes Herzensanliegen!
Insgesamt hat die Fam. Hartmann auf ihrem Grundstück 6 größere und kleinere Ställe, die Tiere werden jeden Tag ausgemistet, gefüttert und natürlich steht frisches Wasser immer zur Verfügung.
Die Geflügel haben den ganzen Tag freien Auslauf im Hausgarten,
der ca 1.100 m² groß ist. Sie können sich überall wie es ihnen gerade beliebt frei bewegen und immer wieder im Sand oder in der Erde baden.
Der Landesverband Vorarlberger Kleintierzuchtvereine ist sehr stolz mit Rebecca Hartmann eine sehr leidenschaftliche, tierliebende und fürsorgliche Geflügelzüchterin in ihren Reihen zu haben und gratuliert Fam. Rebecca Hartmann recht herzlich zum Gewinn des Tierschutzpreises 2019.
Der Gewinn eines Tierschutzpreise ist für uns Kleintierzüchter eine ganz besondere Auszeichnung und wiederspiegelt deutlich, dass wir nicht nur große Freude mit unseren Kleintieren haben und den artgerechten Umgang mit unseren Kleintieren leben und erleben, aber vor allem, dass für uns Kleintierzüchter, Tierschutz die selbstverständlichste Sache der Welt ist.


Die LIPSIA


Das Eldorado der Geflügelzucht

Während die meisten Leute noch vom Nikolaus träumten, machte sich am 6. Dezember eine Gruppe von begeisterten Geflügelfreunden und – Züchtern von Vorarlberg auf den Weg zu einem alljährlichen Megaereignis - der Lipsia. Früh morgens um 3 Uhr ging die Reise mit dem Bus los, von Vorarlberg bis ins deutsche Bundesland Sachsen, genau genommen nach Leipzig. Dort fand die Lipsia vom 6. bis 8. Dezember 2019 statt und bot mit über 40.000 Tieren eine einmalige Möglichkeit, sich mit dem Thema der Rassezucht zu befassen. Von riesigen Puten, imposanten Gänsen, vielfältigen Hühnern, farbenfrohen Fasanen und Zierenten bis zu laut kreischenden Perlhühnern, war für jeden etwas dabei. Natürlich kamen auch die Taubenfans voll auf ihre Kosten. Ob Thüringer Goldkäfertauben, schwarze Pfauentauben oder Coburger Lerchen, jeder Interessierte konnte sich vielfältige Rassen und herrliche Farbschläge ansehen.

In wunderschönen Volieren und liebevoll gerichteten Anlagen wurden Geflügelstämme bzw. Paare präsentiert und der Bewunderer wurde eingeladen, ein wenig zu verweilen. Da die Tiere allesamt bewertet wurden, war es für die Züchter auch möglich, sich über spezielle Vorzüge oder Mängel der Rassetiere zu informieren. Weil viele Züchter sehr daran interessiert sind, neue Zuchttiere zu erwerben, bietet die Lipsia eine perfekte Möglichkeit, das eine oder andere Tier zu kaufen und in der heimischen Zucht zu verwenden.

Nachdem die Vorarlberger Züchter zu recht vom ersten Tag erschöpft waren, war die gebuchte Unterkunft zur Übernachtung sehr willkommen. So konnte auch am Samstag die Lipsia erkundet und die gekauften Tiere mitgenommen werden. An dieser Stelle gebührt den Organisatoren unseres gelungenen Ausfluges Alfred und Klaus ein besonderer Dank!

Abschließend kann nur noch festgestellt werden, dass man sich bei all den tollen Erzählungen und Berichten noch kein Bild von der Lipsia machen kann, man muss sie einfach selbst erleben.

Text von Bernd Lindinger (V7)


Vorarlberger Landesschau 2019


Großartige Vorarlberger Landesschau 2019

 

Die Landesausstellung 2019 der Vorarlberger Kleintierzuchtvereine am 16. u. 17. November stand heuer unter dem Motto:

Freude an Kleintieren – ein Hobby für Jung und Alt

Ausgestellt wurden über 1.200 Kaninchen, Tauben, Geflügel, Vögel, besonders stark präsentierte sich die Sparte Jugend mit 20 aktiven Jungzüchtern.

Wir wollten bei unserer Ausstellung Jung und Alt die Möglichkeit geben, die Tiere wirklich hautnah zu erleben, zu sehen, zu spüren, zu hören und zu bewundern. Gerne informierten wir im Rahmen dieser Ausstellung über eine tierliebende, artgerechte Haltung unserer Kleintiere mit Einbindung von Tier- Natur- u. Umweltschutz.

Angeschlossen bei unserer diesjährigen Landesschau waren auch der Schweizer Elsterkaninchen-Club sowie der Silberkaninchen-Club Vorarlberg. Der Landesverband Vorarlberg feierte heuer sein 95-jähriges Jubiläum und der V18 Alpenrein ( Tauben Schweiz – Vorarlberg ) sein 10 – jähriges Bestehen. Ein Dank gilt allen Kleintierzüchtern von Vorarlberg, die bei dieser Ausstellung ihre schönsten Exemplare präsentiert haben. Durch die Bewertung unserer Kleintiere wurden in einem fairen und gerechten Wettbewerb die Allerschönsten zu den Siegern ernannt.

Herzliche Gratulation an alle Landesmeister und Preisträger, sowie ein Dankeschön an die amtierenden Preisrichter für ihre nicht leichte Aufgabe, aus so vielen schönen Kleintieren, die Allerschönsten zu den Siegern zu ernennen.

Die Ehrenpreise wurden vom Landwirtschaftskammerpräsident von Österreich Josef Moosbrugger und Landesrat Christian Gantner an die Ausstellungssieger und Landesmeister in einem würdigen Rahmen in der Gastronomie der Inatura Vorarlberg überreicht. Passend zu unserem Motto waren auch die Erinnerungspreis für unsere Jugendliche, sie erhielten einen Holzschemel den sie jetzt zum Füttern ihrer Tier benötigen und vielleicht im Alter zum hochlagern der Füße hernehmen können.

Also im wahrsten Sinne des Mottos: Freude an Kleintieren – ein Hobby für Jung und Alt

Bemerkenswert war der Auf- u. Abbau des Käfigparks, welcher jeweils in einer Rekordzeit von unseren Mitgliedern aller Mitgliedsvereine erledigt wurde, dafür gilt allen ein besonderes Lob! Wirklich bewundernswert war die sehr schön dekorierte Ausstellung, die Vereine V7 Satteins und V11 Bludenz gaben sich besondere Mühe und so wurde unsere Landesschau neben unseren Kleintieren wahrlich eine Augenweide für alle Besucher aus Nah und Fern.

 

 

 

 

Ausstellungssieger:

 

Sparte Geflügel: Franz Bereuter

Jugend: Felix Pinnegger

 

Sparte Kaninchen: Walter Pfandl

Jugend: Noah Köb

 

Sparte Vögel: Peter Geier

Jugend: Colin Schacher

 

Sparte Tauben: Alfred Rützle


Oberlandschau 2019


Oberlandschau 2019

Bei der Oberländer Kleintierausstellung in Satteins wurden die besten Züchter und Tiere ausgezeichnet.

Wer am 2. und 3. November 2019 geklopfe, geschnatter und gackern aus der Turnhalle der Sport-Mittelschule Satteins hörte, kann dies nur eines bedeuten. Die Oberlandschau hielt Einzug. Dieses Jahr auch in Gedenken an das Ehrenmitglied und ehemaligen Obmann des Rassekleintierzuchtvereins Satteins Günther Reinher, der viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde.
Mit Hilfe der ausstellenden Rassekleintierzuchtvereine Götzis, Feldkirch, Satteins und Bludenz wurde eine schöne Kleintierschau veranstaltet. 286 Kleintieren – darunter Kaninchen, Tauben, Geflügel, Vögeln und Wachteln – zeigten die Vereine stolz ihre Rassen- und Farbenvielfalt den Schaubesuchern. Großes Staunen stand Jung wie Alt wahrlich ins Gesicht geschrieben. „Den Familien und potenziellen Jungzüchtern die Vielfalt an Rassetieren nahezubringen, ist für uns ein wichtiges Kriterium in der Vereinsarbeit. Gerade durch die jährliche Freilandschau im Schäflegarten aber auch durch die Oberlandschau können Fragen rund um die Zucht und die Haltung geklärt werden.“, so Obmann des Kleintierzuchtvereins Satteins Josef Lins. Auch das eine oder andere Tier fand ein neues Zuhause. Natürlich bewirtete der Satteinser Verein alle Schaulustigen mit Hausmannskost sowie selbstgemachten Torten.
Höhepunkt der Veranstaltung war der Züchterabend mit Preisverteilung am Samstagabend im Vereinsgebäude „Alte Säge“. Schausieger bei den Kaninchen wurde vom Rassekleintierzuchtverein V7 Satteins Walter Pfandl mit der Rasse Loh havanna. Er stellte außerdem den besten Rammler der Schau. Die beste Häsin zeigte Martin Wachter vom Rassekleintierzuchtverein V11 Bludenz mit der Rasse Riesen weiß. Beim Geflügel siegte Helmut Bertsch vom Satteinser Verein mit seinen Zwerg-Rheinländer schwarz. Jungzüchter Felix Pinnegger vom Rassekleintierzuchtverein V1 Götzis präsentierte mit seinen Zwerg-Wyandotten silberfarbig gebändert den besten Hahn der Schau. Beste Henne ging dieses Jahr an die Zwergente wildfarbig von Fritz Gassner ebenfalls aus dem Satteinser Verein.
„Ein großes Dankeschön ergeht an die Gemeinde Satteins, die uns die Sport-Mittelschule als Durchführungsort zur Verfügung gestellt hat, sowie an allen beteiligten Mitglieder sämtlicher ausstellenden Vereine.“, zeigt sich Josef Lins sichtlich gerührt.
Unter www.v7-satteins.at können weitere Fotos der Ausstellung angeschaut werden.
Rebecca Hartma


Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtverein V11 Bludenz


Am Samstag, 6. April 2019 konnte Obfrau Andrea Gössinger im Gasthaus Sternen Bludenz, den Vorstand und neben den zahlreich erschienen Mitgliedern, Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Stadtrat Thoma Christoph, sowie Landesverbandsobmann Reinhard Seeber aufs herzlichste begrüßen.

Nach der Verlesung des Protokolls und dem Bericht der Obfrau Andrea Gössinger, wurde der erfreuliche Kassabericht von Kassieren Angelika Wachter vorgetragen, die Entlastung des Kassiers und des gesamten Vorstandes war dann nur noch Formsache.

Martin Wachter als Zuchtwart der Sparte Kaninchen, sowie Geflügelzuchtreferentin Irene Pretterhofer und Alfred Rützler als Zuchtwart der Sparte Tauben konnten in ihren Ausführungen auf ein sehr erfolgreiches Zuchtjahr 2018 des Kleintierzuchtvereins V11 Bludenz zurückblicken.

Anschließend übernahm Bürgermeister Mandi Katzenmayer und die jeweiligen Spartenreferenten die Preisverteilung für die im Oktober abgehaltene Vereinsschau 2018, welche im Rahmen der Oberlandschau in Feldkirch stattfand, bei der sich auch die Vereinen V1 Götzis, V6 Feldkirch und V7 Satteins beteiligten.

Unser Jungzüchter Philipp Jäger wurde bei der Oberlandschau in Feldkirch Gesamtausstellungssieger in der Sparte Kaninchen, er erreichte mit seinen Zwergwidder weiss RA ausgezeichnete 387 Punkte.

Vereinsmeister Kaninchen

Grossrassen: 1. Platz Martin Wachter mit Riesen weiss 386,5 Punkte. Mittelrassen: 1. Platz Albert Mangeng mit Wiener blau 386,5 Punkte. Kleinrassen:   1. Platz Philipp Jäger mit Zwergwidder weiss RA 387 Punkte.

Bei den Tauben erreichte Alfred Rützler den Vereinsmeister mit Deutschen Langschnäbligen Tümmler Bärtchen schwarz, 382 Punkte.

Rudi Tschabrun wurde bei der Sparte Geflügel Vereinsmeister mit seinen Laufenten forellenfarbig, 381 Punkte.

Ein Höhepunkt des letztjährigen Vereinsjahres war sicherlich der großartige Gewinn des Vorarlberger Tierschutzpreises 2018 „1. Platz Kategorie A ehrenamtlich“. Landesverbandsobmann Reinhard Seeber gratulierte dem Verein Bludenz zu diesem tollen Erfolg nochmal recht herzlich.

Mehr auf www.kleintierzuchtverein-v11.at


Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtverein V3 Dornbirn 2019


Bei der am 15.02.2019 statt gefundener JHV des Kleintierzuchtvereins Dornbirn konnten viele Vereinsmitglieder, Ehrenmitglieder und Herr Steurer Hermann in Vertretung von Herr Seeber Reinhard begrüßt werden. Dass der Verein auf einem sehr hohen Niveau agiert und besteht, zeigte sich das ganzes Jahr über. Die verschiedenen Fachvorträge über Geflügel und Kaninchen bei den Monatsversammlungen, und die Veranstaltungen in der Öffentlichkeit wie diverse Präsentationen beim Karfreitag Markt oder des Kinderfest belegen das immer wieder.

Besonders erfolgreich durchführen konnte unser Verein die 1. Vorarlberger Unterlandschau im „Schorenhof“ Dornbirn mit einer ausgezeichneten Beteiligung von über 600 Kleintieren.

Auch was die Ausstellungserfolge anbelangt ist der V3 Dornbirn mit seinen Mitgliedern immer wieder an den obersten Stockerl Plätzen anzutreffen. Bei Ausstellung im Inn- und Ausland sind Siegertiere, Champions, Jugendlandesmeister, Landesmeister, Vizelandesmeister und Unterlandmeister hervor gegangen. Der Verein freut sich auch ganz besonders über die 7 neuen Mitgliedern die sich 2018 beim Verein eingeschrieben haben. Grußworte kamen vom Landesverband durch Herrn Steurer Hermann der auf den sehr guten Zuchtbestand bei den Kaninchen und Geflügel beim Verein Dornbirn hinweist. Dass der Verein weniger Abmeldungen als Eintritte hat, zeigt dass der Verein lebt und auf dem richtigen Weg ist. Er gratuliert für den guten Zusammenhalt und wünscht Allen ein gutes Zuchtjahr 2019. Mit einem Trinkspruch von unserem Partnerverein aus Berghaupten bedankt sich der Vorstand bei allen Mitliedern die gekommen sind und beendet die JHV 2019.


Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtverein V10 Lauterach


Bei der Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereines Lauterach im März 2019 konnte  Obmann Arno Greußing außer den zahlreich erschienenen Vereinsmitgliedern insbesondere die Ehrenmitglieder Maria Heim und Heinz Dietrich, sowie die Ehrenmitglieder des Landesverbandes Heinz Wilhelmstätter und Manfred Gmeiner begrüßen. Außerdem erfreuten Hermann Steurer, als Vertreter des Landesverbandes, Gemeinderat Robert Winder, sowie drei neue Vereinsmitglieder den Kleintierzuchtverein mit ihrer Anwesenheit.

 

In ihren umfangreichen Berichten erzählten die Funktionäre über ein abwechslungsreiches Vereinsjahr, sowie über viele züchterische Erfolge. Auf der Unterlandschau im Schorenhof in Dornbirn erreichten Heinz Dietrich mit Englischen Schecken s/w und Heinz Wilhelmstätter mit Modernen Englischen Zwerg Kämpfern goldhalsig jeweils einen Unterlandmeister und Noah Köb belegte mit Sachsengold den 1. Rang bei der Jugend.

 

Einen Monat später wurde Heinz Wilhelmstätter mit seinen Hühnern auf der Landesschau in Langenegg zudem Landesmeister. In der Sparte Kaninchen gelang dies auch Paula Köb mit Loh havanna, Hermann Caldonazzi mit Holländer s/w, Noah Köb mit Sachsengold, sowie Peter Dietrich mit Thüringer. Anita Kalb erreichte mit Zwerg Orpington schwarz einen Vizelandesmeistertitel der Sparte Geflügel. Bei der Clubmeisterschaft der Österreichischen Kampfhuhnzüchter in Tirol wurden Elisabeth und Heinz Wilhelmstätter sowohl Clubmeister, als auch Vizeclubmeister und 2. Vizeclubmeister bei den Zwergrassen.

 

Ergebnis Vereinsmeisterschaft Sparte Kaninchen

 

1.       Arno Greußing                          Kleinsilber blau                                       774,5   Punkte

2.       Peter Dietrich                           Thüringer                                                 774,5   Punkte

3.       Noah Köb                                 Sachsengold                                           773,5   Punkte

4.       Hermann Caldonazzi                Holländer s/w                                          772      Punkte

5.       Manfred Gmeiner                     Loh blau                                                  772      Punkte

6.       Paula Köb                                 Loh havanna                                           772      Punkte

7.       Heinz Wilhelmstätter                Fuchszwerge weiß Blauauge                 771,5   Punkte

8.       Franz Klopfer                            Havanna                                                 770,5   Punkte

9.       Heinz Dietrich                           Englische Schecken s/w                        770,5   Punkte

10.     Irmgard Gmeiner                      Perlfeh                                                    769,5   Punkte

11.     Franz Meyer                             Sachsengold                                           769,5   Punkte

 

Bester Rammler:

          Peter Dietrich                           Thüringer                                                 97,5     Punkte

 

Beste Häsin:

          Arno Greußing                          Kleinsilber blau                                       97        Punkte

 

Ergebnis Vereinsmeisterschaft Sparte Geflügel

 

1.       Heinz Wilhelmstätter                Mod. Engl. Zw. Kämpfer goldhalsig        383      Punkte

2.       Elisabeth Wilhelmstätter           Mod. Engl. Zw. Kämpfer silberhalsig      383      Punkte

3.       Anita Kalb                                 Zwerg Orpington schwarz                      378      Punkte

 

In Lauterach präsentieren wir heuer unsere Kleintiere am Sonntag, den 2. Juni 2019 bei der Freilandschau beim Vereinsheim in der Lerchenau.

 

Christian Dietrich


Jahreshauptversammung des Kleintierzuchtvereins V6 Feldkirch 2019


Am 9. März  2019 fand die Jahreshauptversammlung des Rassekleintierzuchtvereins V6 im Vereinsheim statt.

Der Ehren-Obmann Harbarth Karlheinz begrüßte den Verbands-Obmann, alle Ehrenmitglieder und die gesamte Züchterschaft.

Die Beschlussfähigkeit war gegeben und die Tagesordnung wurde bekannt gegeben. Einige Mitglieder waren entschuldigt.

Der Obmann berichtete über das vergangene Vereinsjahr.  Besonders erfreulich war die Aufnahme von 6 neuen Mitgliedern.

Der Höhepunkt des Jahres, war sicherlich, die bestens gelungene 90-Jahre-Jubiläums-Oberlandschau mit Vereinsmeisterschaft, in der Volksschule Feldkirch-Nofels. Diese gelang mit Hilfe der befreundeten Vereine V1 Götzis, V7 Satteins und V11 Bludenz . Der einzigartige Aufbau und die besonders schöne Dekoration waren eine Augenweide und brachten uns großes Lob von den vielen Besuchern von Nah und Fern ein. Alle waren sich einig, es war eine wunderschöne  Kleintierschau der besonderen Art und sicherlich eine große Werbung für unser Hobby.

Sieger der OL-Schau, Sparte Kaninchen wurden JZ-Jäger Philipp V11, 2. Duelli Alfons V6 und Pfandl Walter V7.

Sieger der OL-Schau, Sparte Geflügel wurden Ender Heinrich V1,

2. Nesensohn Ilse V7 und 3.  Gassner Friedrich V7.

Vereinsmeister wurde Duelli Alfons, 2. Breuss Walter und 3. Angsüsser Christine. 

Der Obmann bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz und die sehr gute Zusammenarbeit.

Bei der Landesschau in Langenegg erreichten 3 Züchter unseres Vereins den Landesmeister und 2 Züchter den Vize-Landesmeister.

Kassier Studer Kurt legte den Kassabericht für das vergangene Jahr vor, er konnte einen positiven Abschluss vorweisen. Der Kassier und der Vorstand wurden einstimmig entlastet. Es folgten weitere Berichte laut Tagesordnung.

Verbands-Obmann Reinhard Seeber bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und freut sich besonders über die neuen Mitglieder im Verein Feldkirch.

Er berichtet über neue Ideen und geplante Aktivitäten des Landesverbandes Vorarlberg.

Neuwahlen

Nach 30 Jahren Obmann möchte Harbarth Karlheinz die Leitung  des Vereines in junge Hände übergeben.

Es folgten lange Diskussionen, dennoch konnte ein guter Kompromiss gefunden werden. Unsere Jugendleiterin Wedl Birgit übernimmt für ein Jahr die Funktion der Vize-Obfrau um die Aufgaben kennen zu lernen und Harbarth Karlheinz bleibt noch für dieses Jahr Obmann des Vereines. Die Versammlung nahm diesen Vorschlag gerne an und gratulierte der neuen Obfrau-Stellvertreterin Birgit Wedl.

Der Obmann bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen, wünschte allen ein gutes Zuchtjahr 2019 und schloss die Jahreshauptversammlung                                                 

                                                                                                          Annemarie Falk


Jahreshauptversammung des Kleintierzuchtvereins V2 Lustenau 2019


Der V2 Lustenau, gegründet im November 1913, hielt am Samstag den 09.03.2019 seine Jahreshauptversammlung im Vereinsheim in der Mittelschule Hasenfeld Lustenau ab. Den zahlreichen Gästen, darunter Mitgliedern, Ehrenmitgliedern, Freunden und Frau Winkl in Vertretung der Gemeinde Lustenau, wurde ein ausführlicher Bericht über das Zuchtjahr 2018 präsentiert.

Es konnten erfreuliche Erfolge der Kaninchenzüchter bei zahlreichen Ausstellungen gefeiert werden.

Eine besondere Auszeichnung erhielten die Europameister 2018 Markus Pfiffner (Elsterkaninchen) und Europameister 2015 Jürgen Drabosenik (Mecklenburger Schecken schwarz-weiss).

Obmann Dietmar Heidegger, brachte im Namen des Vorstands,  auch die Dankbarkeit für das Engagement einiger „guter Geister“ des Vereins, durch eine liebevolle Anerkennung zum  Ausdruck.

Neu in den Vorstand wurde Jürgen Drabosenik als Obmann-Stellvertreter gewählt, Judith König übernimmt die Funktion der Schriftführerin von Silke Feuerstein, diese wiederum bleibt in der Funktion des Beirats dem Vereinsausschuss erhalten, vielen Dank für die problemlose Übernahme dieser Ehrenämter.

Bei vorzüglicher Bewirtung durch Werner und Dolores Brunner fand der Abend unter Kleintierfreunden seinen Ausklang.

Der V2 Lustenau wünscht allen ein erfolgreiches Zuchtjahr 2019.

Judith König


Jahreshauptversammlung des Rassekleintierzuchtverein V7 Satteins und Umgebung 2019


Unsere Jahreshauptversammlung ist immer wieder ein Anlass, um das vergangene Vereinsjahr Revue passieren zu lassen.

Nach einem gemütlichen Abendessen, welches unser Küchenteam bestens organisiert hatte,  eröffnete unser Obmann Josef Lins die Jahreshauptversammlung 2019 und  begrüßte alle Mitglieder aufs herzlichste.

Einen besonderen Gruß erging an unsere Ehrenmitglieder, Franz Müller, Jakob Konzett, Walter Pfandl und Thomas Gabriel, sowie an den Landesverbands - Obmann Reinhard Seeber.

Nach den Tätigkeitsberichten von Obmann, Kassier und den Zuchtwarten konnten wir auf ein sehr erfolgreiches und auch aufregendes Vereinsjahr zurück blicken.

Ein besonderer Höhepunkt war natürlich die traditionelle Freilandschau, bei traumhaftem Wetter konnten wir unsere Tiere den zahlreichen Besuchern bestens präsentieren.

Auch die Oberlandschau in Feldkirch Nofels, bei der auch unsere Vereinsmeisterschaft ausgetragen wurde, war wieder ein voller Erfolg.

Bei der Jahreshauptversammlung konnten wir die Preise der Vereinsmeisterschaft in einem würdigen Rahmen an unsere stolzen Züchter überreichen.

Die Landesschau die Anfang November in Langenegg im schönen Bregenzerwald stattgefunden hat, war der Höhepunkt der Ausstellungssaison in Vorarlberg, bei der die Züchter aus dem ganzen Land ihre schönsten Tiere präsentierten.

Besonders erfreulich ist auch dieses Jahr, dass wir wieder neue Mitglieder bei uns im Verein begrüßen konnten. Wir wünschen allen Neumitgliedern besonders viel Freude bei der Zucht und Pflege ihrer Tiere und stehen ihnen natürlich immer mit Rat und Tat gerne zur Seite.

Nach vielen Stunden Arbeit, wurde uns von Rebecca Hartmann, voller Stolz die neue Homepage des Vereins vorgestellt. Rebecca hat diese mit viel Einsatz und Liebe zum Detail gestaltet. Dies war für unseren Verein ein wichtiger Schritt, um das Vereinsgeschehen der Öffentlichkeit und allen interessierten Tierfreunden näherzubringen.

Auf unserer neuen Seite www.v7-satteins.at findet ihr immer alle aktuellen Themen rund um die Zucht und die Vereinsaktivitäten.

Der Rassekleintierzuchtverein V7 Satteins und Umgebung würde sich über einen Besuch auf unserer neuen Homepage sehr freuen.

Auch Landesverbandsvorsitzender Reinhard Seeber gratulierte zur neuen Homepage und zum aktiven Vereinsleben des Kleintierzuchtvereins V7 Satteins.

Nun blicken wir voller Freude auf die Aufzucht unserer Jungtiere und freuen uns auf die Ausrichtung der diesjährigen Oberandschau die am 2. und 3. November 2019 in Satteins stattfindet.

Hierzu möchten wir alle Tierfreunde aus Nah und Fern recht herzlich einladen.


Freilandschau Bludenz


Besonderes Lob der Stadt Bludenz

Im Frühling hielt der Bludenzer Kleintierzuchtverein seine alljährliche Freilandschau ab. Zahlreiche Besucher konnte der Verein auf der Ausstellung begrüßen, unter anderen auch Christoph Thoma, Stadtrat für Kultur und Vereinswesen. Er lobte den Bludenzer Verein besonders für sein ehrenamtliches Engagement an Öffentlichkeitsarbeit und bezeichnete V11 als Garant für ein aktives Bludenzer Vereinsleben.

Freude an Kleintieren

Präsentiert wurden auf der Freiland-Ausstellung von den Züchtern eine Vielzahl von verschiedenen Arten der Kaninchen, Geflügel und Tauben.

Der Verein, der besonders für seine Tauben- und Hasenzüchter bekannt ist, hat schon zahlreiche Preise, sowie Europa- und Bundesmeistertitel gewonnen.

„Bei der Sparte Geflügel ist zunehmend zu bemerken, dass die Leute, so wie in früheren Zeiten, Hühner im eigenen Garten halten. Das hat einerseits mit den frischen Eiern, aber andererseits auch mit den Hühnern selbst zu tun. Es gibt viele schöne Arten und die Kinder können so auch erkennen wo die Lebensmittel herkommen“, so der Obmann-Stellvertreter und Preisrichter Alfred Rützler.

Das Respektieren von Lebewesen und die Übernahme von Verantwortung lernen die Kinder im Umgang mit den Kleintieren. Deshalb ist der Verein mit seinen über 50 Mitgliedern bemüht, gerade Jugendliche aber auch Erwachsene für die Kleintierzucht zu gewinnen.

Kleiner Flohmarkt

Außerordentliche Begeisterung erzielte der zum ersten Mal abgehaltene kleine Flohmarkt auf der Ausstellung, welcher von unserer langjährigen Kaninchen-Züchterin und Schriftführerin vom Verein Cornelia Koidl organisiert und betreut wurde.

Angelika Wachter